Medienkompetenz-Tage 2018 in Moskau

Die Deutsche Schule Moskau hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern über neue medienpädagogische Entwicklungen aufzuklären und für eine angemessene Mediennutzung zu sensibilisieren. Aus diesem Grund wurden die “Medienkompetenz-Tage” intiiert, die vom 18. bis 20. Juni 2018 stattfanden.

Das SIN war als medienpädagogische Einrichtung eingeladen, um Schulklassen-Workshops, Lehrerfortbildungen und einen Elternabend durchzuführen. Hans-Jürgen Palme und Björn Friedrich setzten unterschiedliche Methoden ein, um die Themen zielgruppengerechte aufzugreifen: So kamen digitale Bildungsrouten und Handyquizzes, Videoimpulse und Arbeitsblätter, Fake-Generatoren und Online-Lernspiele zum Einsatz. In einem Filmworkshop mit “LenaLove” wurde das Thema Hate-Speech und Cybermobbing aufbearbeitet.

Die Deutsche Schule Moskau ist eine deutsche Auslandsschule, die auf dem sog. “Deutschen Dorf” angesiedelt ist, einer diplomatischen Liegenschaft der Deutschen Botschaft Moskau. Da die Medienkompetenz-Tage im Zeitraum der Fußball-WM lagen, bekam das SIN-Team auch das Flair dieses internationales Sportereignisses zu spüren (u.a. bei einem Schulbesuch von Philipp Lahm).

Organisiert wurden die Medienkompetenz-Tage von Kathrin Schulz, die das Projekt im Rahmen der Schulsozialarbeit betreute. Das Ziel, die gesamte Schulgemeinschaft der DSM anzusprechen und zu einen kompetenten Umgang mit Medien anzuregen, wurde erreicht: Die Aktionstage stießen auf positive Resonanz und sollen daher im nächsten Jahr wiederholt werden. Wir bedanken uns herzlich für die gute Organisation und die nette Betreuung vor Ort und freuen uns auf die nächste Projektwoche!

 

Foto-Impressionen aus Moskau: