Streamingdienste kindersicher einrichten

Tutorials für Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und YouTube

Die Popularität von Video-Streamingdiensten hat in den letzten Jahren enorm zugenommen, auch unter Kindern und Jugendlichen. Während früher der Fernseher im Kinderzimmer ein wichtiges Statussymbol darstellte, ist heute der Zugang zu den Inhalten nicht mehr nur via Smart-TV, sondern auch über Smartphones, Tablets oder Notebooks möglich.

Für Eltern bedeutet diese Entwicklung, dass sie neue Wege in der Medienerziehung gehen müssen. Im konkreten Fall der Videostreaming-Angebote gibt es Einstellungsmöglichkeiten, mit denen sich kindersichere Profile anlegen und nicht altersadäquate Inhalte ausblenden lassen. Wir haben die Einstellungen zusammengefasst.

Achtung: Technik kann Pädagogik nicht ersetzen

Generell möchten wir jedoch darauf hinweisen, dass die Kinder-Profile zwar hilfreich sind, dass sie aber nur ergänzend wirken können und eine pädagogische Begleitung nicht ersetzen. Als Erziehungsberechtigte sollten Sie sich nicht alleine auf technische Maßnahmen verlassen, sondern diese nur unterstützend einsetzen und zugleich den Medienkonsum Ihrer Kinder im Blick behalten.
Die für Filme und Serien angegebenen Altersempfehlungen sind zudem keine pädagogische Empfehlung, sondern nur eine Mindest-Einschätzung aus Sicht des Jugendschutzes. Sie sollten das Fernse- und Streaming-Programm in jedem Fall individuell auf Ihr Kind anpassen.

Video-Tutorial für Netflix-Kinderprofile

Für den in Deutschland meistgenutzten Streamingdienst “Netflix” haben wir zudem ein Video-Tutorial erstellt:

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen beim Einstellen der Kinderprofile und dann viel Spaß beim Streamen!