Kindheit im Nationalsozialismus

Kinder interviewen den Zeitzeugen Ernst Grube

Wie sah der Alltag eines jüdischen Kindes während der NS-Zeit aus?

Wie war das Leben in einem jüdischen Kinderheim?

Wie fühlte man sich dabei, mit dem Judestern gekennzeichnet zu sein?

Diese und weitere Fragen haben die Kinder an Ernst Grube gestellt, der selbst die NS-Zeit als jüdisches Kind in München erlebt hat und heute als Zeitzeuge über seine Erfahrungen berichtet.

Wir waren zusammen mit Pomki.de, dem Kinderportal der Stadt München, und mehreren Kindern zu Gast im NS-Dokumentationszentrum München. Die Kinder wurden vorab von einer Kollegin des NS-Dokumentationszentrums vorbereitet und durch das Museum geführt. Anschließend stellten sie dem Zeitzeugen Ernst Grube verschiedene Fragen zu seiner Kindheit in der NS-Zeit. Das Interview haben wir auf Video festgehalten und nun in Form mehrerer Kurzclips veröffentlicht.

Das Interview im Video:

Hintergrund:

Das Projekt wurde realisiert vom „SIN – Studio im Netz e.V.“ und pomki.de, dem Kinderportal der Stadt München.

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung beim NS-Dokumentationszentrum München.

Ein besonderer Dank gilt Ernst Grube, der sich für das Gespräch viel Zeit nahm und uns mit seinen Erzählungen nachhaltig beeindruckte.