Multimedialernzentrum

Broschüre „Multimedia-Lernzentrum“: Lernsoftware pädagogisch beurteilt

Unsere neue Broschüre beurteilt Lernsoftware für erste bis sechste Klassen aus einem medienpädagogischen Blickwinkel: Im Projekt „Multimedia-Lernzentrum“ haben Kinder mehr als 40 Softwaretitel getestet, die Ergebnisse sind nun in Form einer PDF-Broschüre veröffentlicht worden. Gefördert wurde das Projekt vom Deutschen Kinderhilfswerk. Die Broschüre steht zum kostenlosen Download bereit:

Broschüre als PDF-Datei (2,7 MB)
lizenziert unter Creative Commons-Lizenz
BY-NC-SA 3.0

Das Multimedia-Lernzentrum war ein Nachmittagsangebot in den Räumen des SIN in München-Großhadern, das Kinder freiwillig besuchen konnten. Das Projekt wurde in Kooperation mit benachbarten Schulen ausgeschrieben und lockte insgesamt 93 Kinder der 2. bis 6. Klasse an, die aus unterschiedlichen sozialökonomischen Milieus stammten. Sie erhielten einmal wöchentlich für ein Stunde die Möglichkeit, sich abseits von Schulbüchern mit relevanten Lerninhalten zu beschäftigen. Neben Software-Titeln, die sich mit curricularen Lerninhalten beschäftigten, wurden auch Programme angeboten, die logisches Denken fordern und fördern. Das Lernangebot war jedoch nicht nur virtuell, sondern wurde während der gesamten Zeit pädagogisch betreut: Eine Hilfe fand dann statt, wenn es die Kinder wünschten.

Die Erfahrungen mit den eingesetzten Software-Titeln flossen in die Bewertungen ein, die nun in der Broschüre veröffentlicht wurden. Hier werden mehr als 40 Programme ausführlich beschrieben und pädagogisch bewertet, die meisten davon für PC oder Mac, aber auch für Spielkonsolen. Reine Online-Angebote oder Apps für Tablets und Smartphones wurden in diesem Projekt noch nicht eingesetzt.

Kai Hanke vom Deutschen Kinderhilfswerk dankte den Projektverantwortlichen: „Ich freue mich, mit den Ergebnissen aus dem Projekt „Multimedia-Lernzentrum““ Möglichkeiten dokumentiert zu sehen, wie Lernen mit Spaß und Neugier außerhalb von traditionellen Bildungskontexten entstehen und organisiert werden kann.“

Projektleiter Hans-Jürgen Palme (gf. Vorstand des SIN – Studio im Netz), ergänzt: „Im Vordergrund unseres Projektes stand es, die Freude am Lernen zu vermitteln. Das hohe Motivationspotenzial von Medien wurde bewusst eingesetzt, um den Kindern Anreize in neuer Form zu geben.“

Die nun vorliegende Broschüre richtet sich an Privathaushalte, aber auch an Schulen, Horte oder Bibliotheken, die Lernsoftware anschaffen möchten. Sie ist als PDF-Datei kostenlos erhältlich und steht unter einer freien CreativeCommons-Lizenz (CC-BY-NC-SA-3.0).

Realisation:
SIN-Studio im Netz (Ansprechpartner: Hans-Jürgen Palme und Petra Metz)

Förderung:
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Kooperationspartner:
Grundschule am Canisiusplatz; Grundschule in der Großhaderner Str; Hauptschule in der Blumenauerstr (alle in München)